Verfahrensverzeichnis für Jedermann (§ 4g Absatz 2 BDSG)

Der Firma OpenCall ist die informationelle Selbstbestimmung als besondere Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts im Bereich des OpenCall  Callcenters ein besonderes Anliegen, das wir gewährleisten wollen, indem der Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten geregelt wird. Unsere Kunden und Auftraggeber, sowie deren Kunden und Geschäftspartnern, können sich sicher sein, dass wir mit den Daten verantwortungsbewusst umgehen und die erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen getroffen haben, um ein höchst mögliches Schutzniveau für die gespeicherten Daten zu gewährleisten.

Gemäß § 4g Abs. 2 BDSG hat der Beauftragte für den Datenschutz auf Antrag jedermann in geeigneter Weise die in § 4e Satz 1 Nr. 1 bis 8 BDSG festgelegten Angaben verfügbar zumachen. Dieser Verpflichtung kommen wir hiermit in diesem Verfahrensverzeichnis nach, damit ein individueller Antrag entbehrlich wird.

1. Name oder Firma der verantwortlichen Stelle
OpenCall Callcenter OHG

2. Leiter der verantwortlichen Stelle und der Datenverarbeitung

Geschäftsführung
Dipl.-Kaufmann Stefan Köhle

Leiter der Datenverarbeitung
Tobias Gröger

3. Anschrift der verantwortlichen Stelle
Industriestrasse 12
89081 Ulm

4. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder –Nutzung
Hauptzweck des OpenCall CallCenter ist der Service und die Vermarktung erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen, sowie die Übernahme beliebiger Prozesse aus der unternehmerischen Wertschöpfungskette von anderen Unternehmen.

5. Beschreibung der betroffenen Personengruppe und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien

Betroffene Personengruppen
Es werden im Wesentlichen zu folgenden Gruppen personenbezogene Daten erhoben,
verarbeitet und genutzt, soweit diese zur Erfüllung der unter Punkt 4 genannten Zwecke
erforderlich sind: Eigene Mitarbeiter, Bewerber, eigene Lieferanten, Dienstleister, Vertragspartner und Auftraggeber sowie deren Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten, und
Kontaktpersonen zu vorgenannten Gruppen.

Auf Antrag teilen wir Ihnen gerne mit, in welchem Verfahren möglicherweise Ihre Daten gespeichert sind und um welche Daten es sich handelt.

Datenkategorien
Interessentendaten, Kundendaten, Auftraggeberdaten, Mitarbeiterdaten, Geschäftspartnerdaten, Lieferantendaten, Daten öffentlicher Stellen

Daten
Adressdaten, Namensdaten, Geburtsdatum, Steuernummern, Umsatzsteuer-

Identifikationsnummern, Planungsdaten, Vertragsdaten, Abrechnungsdaten, freiwillige Angaben des Betroffenen soweit dies zur Erledigung des Auftrags oder zur Vertragsabwicklung erforderlich ist. Im Bereich der Personalverwaltung werden zusätzlich Angaben zur Qualifikation, Ein- und Austritt in das Beschäftigungsverhältnis, Lohn- und Gehaltsdaten, Renten- und Sozialversicherungsdaten, Angaben zu Sozialversicherungsnummer, Konfession, Gesundheitsdaten, Güterstand, Bankverbindung, Abmahnungen, Zeugnisse und Bewerbungsunterlagen gespeichert.

6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können
Grundsätzlich erhalten die Auftraggeber selbst die Daten. Ohne Einverständnis der Auftraggeber werden keine personenbezogenen Daten an andere Empfänger weitergeleitet. Liegt das ausdrückliche Einverständnis oder der Auftrag des Auftraggebers vor oder bestimmen dies vorrangige Rechtsvorschriften, so werden Daten an die Finanzämter, Träger der Sozialversicherungen, Banken, Versicherungen, Gerichte und andere Behörden und öffentliche Stellen weitergegeben. Für die Lohn- und Finanzbuchhaltung werden die Daten zur Verarbeitung an das Steuerberatungsunternehmen der Firma OpenCall weitergegeben und dort gespeichert und verarbeitet. Externe Auftragnehmer und Stellen erhalten Daten nur entsprechend einer Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung gemäß §11 BDSG zur Erfüllung der unter 4. genannten Zwecke

7. Regelfristen für die Löschung der Daten
Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Nach Ablauf
dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, wenn sie nicht mehr zur Vertrags- bzw. Zweckerfüllung erforderlich sind, soweit dem nicht gesetzliche Aufbewahrungspflichten und -fristen entgegenstehen. Soweit Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die unter 4. genannten Zwecke wegfallen.

8. Geplante Datenübermittlung in Drittstaaten (außerhalb der EU)
Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten an Drittstaaten ist nicht geplant. Sofern eine Datenübermittlung an Drittstaaten in Ausnahmefällen erforderlich sein sollte, wird diese unter der Berücksichtigung der gesetzlichen Zulässigkeitsvorschriften gemäß §§ 4 b und 4 c BDSG erfolgen.

9. Kontakt zum Datenschutzbeauftragten

datenschutz@opencall-callcenter.com

OpenCall Callcenter Köhle & Schenk OHG

Verfahrensverzeichnis gem. § 4b Absatz 2 BDSG

Der Datenschutzbeauftragte